User Tools

Site Tools


me_ta_fa_treffen_erlangen_2019

Link zum Pad (read-only): Etherpad


Themen:

  • Gemeinsame Resolutionen
  • Akkreditierungspools
  • MeTaFa auf Europaebene
  • Professionalisierung der MeTaFa
  • Studienführer aller Studiengänge
  • Online Wahlen / Mitgliederstrukturen
  • Datenschutz
  • Teambuilding-Maßnahmen & Tagungskultur
  • Ausrichtung von BuFaTas
  • Digitalisierung

Protokoll

Programm

Freitag, 13.09.19

17 Uhr Ankunft

18 Uhr Abendessen (später Anreisende bekommen natürlich auch danach noch ihr Essen)

19 Uhr Vorstellungsrunde, Festlegung der Themen für die jeweiligen Arbeitsslots (falls noch nicht im Skype geschehen)

21 Uhr Abendprogramm - Stadt/Kneipentour

Samstag, 14.09.19

09 Uhr Frühstück

10 Uhr Arbeitsslot 1Metafa Strukturen, Europaebene

13 Uhr Mittagessen

14 Uhr Arbeitsslot 2 Gemeinsame Resolutionen

16 Uhr Kaffeepause und/oder Spaziergang

17 Uhr Arbeitsslot 3 Studienführer für alle

19 Uhr Abendessen

20 Uhr Arbeitsslot 4 (flexibel, entw. Gemeinsame Resolutionen oder andere Themen über die wir uns austauschen wollen, siehe Arbeitsslot 5)

22 Uhr Abendprogramm (Datenschutz & gemütliches Beisammensein vs. Kneipengaudi Nürnberg)

Sonntag, 15.09.19

09 Uhr Frühstück

10 Uhr Arbeitsslot 5 (Austausch über die restlichen angebrachten Themen)

12 Uhr Besprechung der Ergebnisse und Abschluss

14 Uhr Lunchpakete packen und Abreise

Tagungsort: Schuhstr. 19, 91052 Erlangen

Josis WG und Schlafort: Zanderstr. 10, 91054 Erlangen


Themensammlung

- Gemeinsame Resolutionen

- Akkreditierungspools (Samstag)

- MeTaFa auf Europaebene

- MeTaFa Strukturen analysieren und neu denken (Professionalisierung) Weiterentwickung

- Studienführer aller Studiengänge

- Online-Abstimmungsverfahren (unabhängig von Tagungen) und Wahl/Mitgliederstrukturen (Wer sind bei euch Mitglieder? Wer darf wählen? Wie legitimiert? z.B. Fachschaftsvorstände oder wer halt gerade kommt etc..) (Eingetragen von Josi, bvmd)

- Datenschutz

- Geile AKtionen auf Tagungen

-Ausrichtung von Bufatas

-Digitalisierung


Vorbereitungsskype am 10.09.2019 ab 18 Uhr

Skypelink:https://join.skype.com/cAjxeHKUT9Cp[[https://join.skype.com/cAjxeHKUT9Cp|https://join.skype.com/cAjxeHKUT9Cp]] Protokoll: Zuschaltungen PsyFako und ZaPF? ——————————————————————————————————————————————————————- Daten der nächsten BuFaTas * BuFaK WiSo in Jena: 30.10.-3.11. und 30.4.-3.5.2020 in Oldenburg * KIF in Magdeburg: 30.10.-3.11. link:https://tix.kif.rocks/475/[[https://tix.kif.rocks/475/|https://tix.kif.rocks/475/]]

  • Winter-ZaPF in Freiburg: 30.10.-3.11.
  • Sommer-ZaPF in Rostock: 20.5.-24.5.2020
  • EMESCC (“europäische FaTaMa”) in Erlangen: 30.10.-3.11.
  • FaTaMa in Braunschweig: 20.5.-24.5.2020
  • BRF-Ansprechpartnertagung in Bonn: 30.11.-2.12.
  • Nächste Biomedizin-BuFaTa in Marburg, 7.11 - 11.11.19
  • bvmd
  • MV in Köln: 8.11.-10.11.
  • Bundeskongress 29.11.-1.12.
  • BuFaTa ET in Darmstadt: 06.-10.11.https://anmeldung.bufata-et.de/[[https://anmeldung.bufata-et.de/|https://anmeldung.bufata-et.de/]] Nächste MeTaFa März 2020 in Dortmund, Ausrichter BuFaK WiSo MeTaFa Protokoll Freitag Abend Anwesend: Antonio Depardon (FaTaMa), Christoph Geib (BRF), Marcel Skorupa (BuFaK WiSo), Till (KIF), Max Dietrich (IKBiMS a.k.a. Informatikkomission der Biomedizinischen Studiengänge), Merten Dahlkemper (Zapf), Josephine Häring ( Bvmd e.v.), Martin Gavrysh ( BVMD), Kilian Zuber ( BVMD) Protokoll: Alle die Bock haben :) Vorstellungsrunde der Vereine Organisationen, sonstiges Josi stellt die BVMD vor: * bvmd (Bundesvertretung der Medizinstudierenden in Deutschland e.V.) * //www.bvmd.de// * Vertretung aller staatlichen Unis sowie der privaten Witten/Herdecke und Brandenburg (100000 Studis) * Geschäftsführender Vorstand (8 Leute) * Geschäftsführung, Satzungsobhut * verschiedene Ressorts (PR, Interenes, Externes, Finanzen, IT, Fundraising, Internationale Angelegenheiten, Präsident) * 9 ständige Arbeitsgruppen, AG-Leiter (Bundeskoordinatoren) sind mitglieder des “Erweiterten Vorstandes” * u.a. * Austausch AGs (Publich Health, Famulatur, Forschungsaustausch → international) * Medizinische Ausbildung * Sexualität und Aufklärung (Mit Sicherheit verliebt) Aufklärungsprojekt an Schulen * Gesundheitspolitik * Public Health * Medizin und Menschenrechte * Europäische Integration (IFMSA, EMSA) * Trainings (Sparte) * Projekte (Sparte) - z.B. mit den Themen Inklusivität, Teddy-Klinik, Aufklärung * Regionalvertretungen * arbeiten relativ autonom, eigene Treffen * erarbeiten auch Positionspapiere * Förderung diverser Projekte re * Drei reguläre Mitgliederversammlungen (20-30 Fakultäten und 120-200 Leute) * Plenen * Verabschiedung von Positionspapieren (oft von AGs ausgearbeitet) durch das Plenum→ Legitimation * Stellungnahmen kommen auch aus Taskforces, auch mit anderen Verbänden → nicht vom Plenum legitimiert, deshalb Stellungnahme als flexibles Instrument * Bundeskongress: 300-600 Leute, Workshop, Projekte, Trainings * Entstanden aus Medizin Fachschaften Tagung und Dt. Famulanten Tagung Josi ergänzt alles über die Arbeit zwischen den Konferenzen Merten stellt die Zapf Vor: * zapf.wiki ist ddie zentrale Info-Samme * Nicht nur auf Deutschland begrentzt circa 60 Fachschaften vertreten * Es verschiedene Organe: Stapf, Topf mit Deckel (Dokumentations-, Einrichtungs- und Clusterfuckkoordinatoren für EDV-Lösungen) und Henkel * Teilnehmer*innen werden als Zapfika bezeichnet, Erstis als Zäpfchen * Verschiedene Aks: die meisten beziehen sich aufs Studium, allg. politisch aber auch möglich * Es gibt zwei Plena bei jeder Zapf, dort werden die Stellungnahmen beschlossen * Es gibt eigenen eigenen Verein Zapf e.V. für die Ausrichtung der Zapf, Themen im Verein Datenschutz * Aufgaben des Stapf: Akkreditierungspol, Informationsweitergabe, Vorbereitung der Zapf, Struktur zwischen den Zapfen, Versenden der Resolutionen * Arbeit zwischen den Zapfen: * Leute für Humbug: Umfrage mit der Zufriedenheit mit dem Studium * Leute zur Sache: Zusammenarbeit mit dem CHE-Hochschulranking * circa 8 Personen im Vorstand des Vereins * Anspruch der Zapf: Vertretung aller Studierender im Bereich Physik (, inklusive Promovierende) * //https://zapfev.de/''// * Marcel stellt die BuFaK WiSo Vor: * BuFaK WiSo (ca. 800.000) * //www.bufak-wiso.de// * 1 Konferenz je Semester (Mai/November), letzte im Mai in Paderborn, nächste 30.10.-3.11. in Jena und 30.4.-3.5. in Oldenburg * BuFaK-Rat ist die legitimierte Vertretung (7 Mitglieder, 2 Sprecher, 2 Administratoren, 3 weitere Mitglieder*innen) * Der Rat vertritt die PosiPa auf diversen Konferenzen zwischen den Konferenzen * Neuwahlen jedes SoSe * Verein für die Abwicklung der Finanzen * aktuell 29 PosiPa (alle 3 Semester neu bestätigen)https://www.bufak-wiso.de/positionspapiere/overview.html[[https://www.bufak-wiso.de/positionspapiere/overview.html|https://www.bufak-wiso.de/positionspapiere/overview.html]]
  • Rats-Beitrag zur Finanzierung der Ratsarbeit sowie eines Puffers für den Ausfall des BMBF
  • viele lustige Traditionen
  • Presseverteiler angelegt, Start via Twitter
  • 6 AGs
  • Broschüren für Ertsis und Dauergäste um diese inhaltlich abzuholen
  • mind. 12,5 Stunden Arbeitsslots
  • 200-250 Teilnehmer pro Konferenz
  • KIF - Konferenz der Informatik Fachschaften
  • Sommer-Kif (KIF xx.0, meist um Pfingsten) - letzte Kif 47.0 in Dresden
  • Winter-Kif (KIF xx.5, meist um Halloween) - nächste Kif 47.5 in Magdeburg 30.10.-03.11.
  • Kein ständiges Gremium zwischen den Konferenzen, jede Konferenz spricht für sich
  • Kif e.V. als Förderverein zur Hilfe bei Antragsstellung der Fördermittel, Administration von Softwaretools usw.
  • Finanziert i.d.R. durch
  • BMBF-Fördermittel
  • Teilnahmebeiträge ~20-30€ p.P.
  • Sponsorings regionaler IT Firmen (in geringem Maße)
  • ggfs. GI, Kif e.V., FifF, … (gutes Verhältnis, Austausch hat noch potenzial)
  • Ablauf
  • Mittwoch Abend
  • Ankunft, Merch-Ausgabe
  • Erst-Kiffel-Plenum (erklärt die Konferenz)
  • Anfangsplenum
  • Berichte von Entsandten
  • Berichte von ausrichtenden Fachschaften künftiger Kifs
  • Donnerstag - Samstag: Arbeitskreise (AKs)
  • Austausch-AKs bzw. Reso-AKs
  • (beschäftigen sich mit Verbesserung des Studiums und Fachschaftsarbeit)
  • Spaß-AKs
  • (Vernetzung, nicht-fachlicher Austausch)
  • Beispiel: Stadtrundgang, Besichtigen einer Forschungseinrichtung,
  • Meta-AKs
  • (beschäftigen sich mit der Weiterentwicklung der Kif)
  • Samstag Abend: Abschlussplenum (seeeehr lang)
  • Ergebnisse der AKs werden kurz vorgestellt
  • Positionspapiere aka Resolutionen (Resos) werden abgestimmt (Konsens Prinzip)
  • Entsandte zu anderen Tagungen / Gremien werden gewählt
  • nächste ausrichtende Fachschaften (mit ~1,5-2 Jahren Vorlauf) werden bestimmt
  • Sonntag früh: Abreise
  • 24/7 kaltes Buffet aka “Ewiges Frühstück”
  • Übernachtung üblicherweise in Turnhallen oder Mannschaftszelten
  • Mittagessen i.d.R. Catering / Mensa
  • Seelenfeuerwehr & Foto-Policy
  • Stickerwühltisch
  • Unisextoiletten
  • KuK - Kuscheltierkonferenz (Fachschaften bringen ihr Maskottchen mit)
  • es gibt eine Twitter / Mastodon - Wall mit eigenem Hashtag
  • ca 200-250 Kiffel aus 70 Hochschulen

Max stellt die BuFaTa Biomedizin vor:

  • BuFaTa Biomedizin
  • Symposien (mit BuFaTa) unterhttp:www.lifescience-symposium.de//www.lifescience-symposium.de// Vorträge von Profs der jeweiligen Uni * Nächste BuFaTa in Marburg, 7.11 - 11.11.19, eigentliche BuFaTa am 11.11. * Viele Probleme: * Nicht immer gut Organisiert gewesen, Goldfisch Effekt (alle ~3 Jahre mit neuen Fachschaftlern werden wesentliche Fortschritte vergessen) * Uneinheitliche Fachschaftsstrukturen (gehören teilweise zur Medizin, Biologie, etc.) * Hauptinteresse liegt in der Ausrichtung von Symposien, BuFaTa oft Beiwerk * Keine höhere Organisation, verantwortlich ist allein die ausrichtende Fachschaft * Christoph stellt die Bundesfachschaftetagung Jura vor: * 2012 gegründet in Hamburg mit eigenem vereien * Vorstand, Kuba und OMG( Organisation und Gremienstruktur) * Kuba Vertritt Arbeit der Ausschüsse, Bindeglied zwischen Ausschuss und Vorstand * Microsoft Teams wird für die Kommunikation verwendet * Ausschuss einmal im Monat telefonkonferenz, Austausch Areitskreise, Kritisches Jurastudium, International, Referderandiat, Druck im Studium, Grund Staatsexamen * OMG: Überprüft Strukturen, prüft Änderungsvorschläge * Eine Bufata und zwei ANsprechertage welche doe Bufata vorbereitet, dauer 2 Tage * Bufata länger und größer * Zu jedem Workshop gibt es ein Gutachten, dort werden Beschlussvorlagen vorberietent * Bsp. Beschluss: Tragen von Religiösen Symbolen in Hochschulkontext * Informatik/ Digitalisierung wird immer wichtiger und deshalb auch aufgeriffen in verschiedenen Kontexten * Guter Draht zu Fachzeitschriften, Arbeit wird veröffentlicht * BMBF finanzeirt eine Tagung Antonio stelt die FaTaMa vor: Erfolgt demnächst Protokoll * PsyFaKo (//www.psyfako.org// ) * 200-250 Teilnehmer*innen (Psychologiestudierende & -alumni) * 1x / Semester * Donnerstag - Sonntag * Ablauf: * Donnerstag Abend Anfangsplenum (Begrüßung, Vorstellung) * Freitag & Samstag * Kurzes Morgenplenum * je 3 Arbeitsslots (Open Space System, Gesetz der Freien Füße) * kurzes Abendplenum * Abends Kulturprogramm * Mitte der PsyFaKo: Mitgliederversammlung des PsyFaKo e.V. (alle TN sind Mitglieder) * Sonntag früh: Abschlussplenum, danach Abreise * Essen: 3x Mahlzeiten (Catering / Mensa / Buffet) + Kaffeepause * Unterbringung: Couchsurfen (“Host a Psycho”-Aufruf) * Gremienstruktur zwischen den Konferenzen: * Konferenzen: Konferenz-Rat (KonRat): 6 Mitglieder, immer 3 neue + 3 alte, u.a. ausrichtende Fachschaften * Vereinsvorstand: 3 Mitglieder * sehr aktive Arbeitsgruppen zu wichtigen Themen, z.B. * Psychotherapieausbildung, PiA / PsychThG * Psycholympia * Übergang Bachelor - Master * Open Science * Private Hochschulen * Interprofession, Professionalisieriung * Entstigmatisierung * Akkreditierung, CHE-Ranking, eLearning, Zulassungstest * Gremien skypen regelmäßig (zb 1x/Woche) & Zwischentreffen * Kommunikation via E-Mail, Telegram- & Slack-Channel, Telegram-Gruppen für Inhaltliche Diskussionen & Socializing * Fun Fact: reger Namensschilder-Austausch * Kein Merch, ggfs. in Planung; neu sind auch Überlegungen zu Twitter (um Politik besser zu erreichen) Samstag vormittag MeTaFa Strukturen * Wo wollen wir hin? * Wo sind wir eigentlich? * Regelmäßige Treffen ohne feste Strukturen * wechselnder Besetzung (was die Personen betrifft) * fester Kern, was die teilnehmenden BuFaTas betrifft * Austausch findet statt über strukturelle Themen und inhaltliche Themen * keine gemeinsamen Erarbeitungen * Erarbeitung gemeinsamer Resos fand zwischen den MeTaFas statt, diese wurden teilweise mit den einzelnen BuFaTas abgestimmt * Online Auftritt als Informationssammlung im metafa-Wiki * Schwierig, Leute von den einzelnen BuFaTas für kontinuierliche MeTaFa-Arbeit zu gewinnen * Was wollen wir haben? * Außendarstellung: Instagram-Account mit Inhalten der einzelnen BuFaTas * Instagram-Beauftragte: Josi * Twitter-Beauftragter: Till * Feste Struktur durch Verein? * Brauchts des? * Gibt es ein gemeinsames Ziel? * Wenn überhaupt, dann nur, wenn die derzeitigen Ziele erstmal konkreter erreicht werden * ⇒ erstmal nicht weiter über feste Strukturen nachdenken, da dies der fünfte Schritt vor dem ersten ist * Mitgliedsbeiträge schwierig, weil die einzelnen BuFaTas nicht viel Geld haben * Geld würde benötigt für: Rechtskosten, Server/Domain, Kontoführung, … * Finanzierung durch Spenden der einzelnen BuFaTas * Man bräuchte: Menschen, die sich fest committen * Fokussierte Arbeitskreise * Womit wollen wir uns beschäftigen? * Welche Themencluster sind übergreifend? * Plattform für Stellungnahmen einzelner Fachschaften * Bewusstsein schaffen für diese konkreten Themen sowie Spiegelung an andere BuFaTas * Mögliche gemeinsame Themen * Klima- und Umweltschutz * Bafög-Novellierung * Arbeitsbedingungen HiWi * EU * interprof * (Studieren mit) psychischer Belastung * Pflicht zur Angabe von Symptomen in Attesten * Anpassung der Semesterzeiten * Bildungsföderalismus * Ausstattung studentischer Initiativen / Räume * Studienbedingungen (z.B. Prüfungsfristen, Betreuungsschlüssel) * Open Science / Open Access * Timeline: * Auf dieser MeTaFa gemeinsame Resos erarbeiten und schauen, wie man diese an weitere BuFaTas verschicken * Nächste MeTaFa Resos und deren Resonanz evaluieren * Im positiven Fall diesen Modus anpassen und fortführen, ansonsten festigen * Danach eine feste Webpräsenz aufbauen * Perspektivisch: Zusammenarbeit mit fzs/Landes-Asten-Konferenzen? * Öffentlichkeitsarbeit über Insta/Twitter-Account, WA/Telegram-Broadcast * Erinnerungen zu einzelnen BuFaTas, Teilen von deren Inhalten * Problem hier: Wie erzeugt man Informationsfluss über Inhalte? * Facebook wird bei einzelnen BuFaTas sinnvoll genutzt * Modus, wie gemeinsame Resos “verabschiedet” werden können * Problem: verabschiedete Texte (Resos, Pospaiere etc.) unterscheiden sich in ihrer Art stark zwischen einzelnen BuFaTas * z.B. gibt es bei der bvmd große, ausführliche Pospaiere, die veerschiedene Themen umfassen und aus denen sich Einzelpositionen ableiten lassen könnten * breites Spektrum an Themen von sehr spezifischen Themen wie Symptompflicht auf Attesten bis zu sehr globalen Themen wie Nachhaltigkeit * Zeitpunkte der MeTaFas koordinieren (z.B. 2-3 Wochen vor und nach der “Saison”) * Was braucht denn eine gute MeTaFa? * Zeit, in der man sich ohne konkretes Ziel austauscht * Besser vorbereitete Programm-Struktur mit festen Themenslots vs. flexible Einteilung von Themen auf Zeitslots * Fragen / Probleme / TOPs besser vorbereiten, sodass alle Beteiligten top informiert und vorbereitet in den Austausch treten können * ggfs 4 MeTaFa Termine (je Semester je 1 vor und nach dem BuFaTa-Zeitraum, zur Vor-und Nachbereitung gemeinsamer Resos) * ggfs auch digital, da viele Inhalte ohne Abstriche digital kollaborativ erarbeitet werden können * 2 persönliche Treffen im Jahr reichen für das Socializing * ggfs regelmäßige (bspw. 2-wöchentliche) MeTaFa Chats zum gegenseitigen updaten * wir sind Koordiierungsgremium, aber nicht Beschlussgremium (#gemeinsameresolutionen) Gemeinsame Resolutionen * Auf der letzten MeTaFa konkrete Gedanken zu einem Prozess für gemeinsame Resolutionen * Alle BuFaTas wurden von Vicky angeschrieben, leider keine Rückmeldung bis auf von der ZaPF * Frage: wie gehen wir weiter vorgehen? * PsyFaKo * hält das gemeinsame arbeiten an Resos sehr sinnvoll, aber das auf der MeTaFa selbst durchzuführen könnte den Rahmen sprengen * ist es sinnvoll, bei fachspezifischen Themen, die viele Fachbereiche betreffen, sich eher dem Papier der “Experten”-BuFaTa anzuschließen oder jeweils eine eigene Reso zu formulieren? * Wenn wir uns anschließen, dann fügt man eine Begründung und ggfs. eine eigene Ergänzung der vorhandenen Reso an, anstatt eine eigene Reso zu formulieren, die zu 90% ähnlich ist. Quasi maximal eine “kommentierte” Version der Resolution * ZaPF * Wir haben oft Probleme, uns im Plenum einer fremden Formulierung einfach so anzuschließen, weil man eigene Verständnisse bestimmter Formulierungen hat, deswegen befürworten wir eine gemeinsam formulierte Resolution. * Der Prozess involviert, dass alle anwesenden BuFaTas der MeTaFa die Reso in ihre BuFaTa tragen, dort arbeiten, danach wieder in die MeTaFa tragen, und dann beschließen * Damit das nicht in parallele Mehrarbeit ausartet, Vorschlag mit Pad und Chat zu arbeiten * PsyFaKo * Man sollte sich trozdem eher etwas fertigem von einer BuFaTa die Expertise hat mit Kommentaren anzuschließen, als den langwierigen Prozess einer einheitlichen Formulierung durchzugehen * “Ich sehe auch manche Dinge anders, aber kenne mich halt auch nicht so 100% aus” * KIF * Zu einem Thema auf verschiedenen BuFaTas verschiedene Resos zu verabschieden, ist ungünstig, aber in der Vergangenheit oft passiert * Zu einem Thema mit allen BuFaTas eine gemeinsame Reso zu schreiben, wäre toll, aber der Aufwand ist extrem groß und wir haben schon sehr wenig Man-Power in der studentischen Selbstverwaltung & Lobby-Arbeit * Zu einem Thema eine Resolution einer anderen BuFaTa (mit Expertise) anzunehmen und (ggfs. kommentiert) zu unterschreiben, ist nicht perfekt, aber ergebnisorientiert und bezüglich des Verhältnisses Aufwand zu Ergebnis (Tragweite / Strahlkraft) optimal * PsyFaKo * Zu Themen, zu denen es schon verschiedene Resos gibt, könnte man die Positionen updaten und vereinheitlichen / gemeinsam unterschreiben * Zu neuen Themen könnte man direkt nach dem neuen Prinzip vorgehen, idealerweise dass die Formulierung der BuFaTa überlassen wird, die die größte Expertise hat (bzw. einer Zusammenarbeit von BuFaTas, falls mehrere ausgewiesene Expertise haben) * Medizin / Physik: * gerade bei interdisziplinären Themenschwerpunkten wie Umwelt / Klimaschutz bietet sich ein ganzheitlicher Ansatz an, der von den verschiedenen Perspektiven (bspw. Körperliche & Mentale Gesundheit, Recht, Technische Umsetzung usw.), die auf der MeTaFa vertreten sind, profitiert * PsyFaKo * Macht es denn Sinn, so viele verschiedene Forderungen in einer einzigen Resolution zu vereinen? * Medizin: * Das stimmt, es wird schwierig, sich als BuFaTa auf das Fachgebiet einer anderen BuFaTa zu beziehen (?) * ZaPF: * Wichtig ist, eine gemeinsame Stellungnahme zu haben, die Forderungen dürfen gerne von den jeweiligen Fachbereichen formuliert werden * HoPo-Bezug ja, Allgemeinpolitik nein * BuFaTa ET: * manchmal geht HoPo ganz ohne allgemeinpolitischen Bezug einfach nicht * Wir sehen keinen Widerspruch, gemeinsam eine Position mit Forderungen verschiedener Fachbereiche zu unterschreiben, wichtig ist, darauf zu achten, dass es keine Widersprüche innerhalb der gemeinsamen Position gibt * Medizin / PsyFaKo * Auf welchen Prozess einigen wir uns jetzt? * Wollen wir auch zu konkreten Themen jetzt etwas sagen? * ZaPF: * Zu verschiedenen Themen gibt es schon was, bspw. die unten genannten, * Die BuFaTas sollen zu Studieren mit Psych. Belastung ggfs. Kommentare zu der PsyFaKo Reso ergänzen, aber die Reso an sich beschließen * Zu ärztl. Atteste könnten wir eine gemeinsame Reso auf Basis aller vorhandenen der verschiedenen BuFaTas formulieren * FAZIT: * AG Vernetzung zu Nachhaltigkeit (bvmd, bufak, zapf) * Zu Psych. Belastung wird die vorhandene PsyFaKo Reso versandt mit der Bitte um Abstimmung ohne Umformulierung (nur Anschluss, ggfs. Kommentare / Begründung) * Semesterzeiten: Der Text im Pad wird weiter bearbeitet und dann auf die BuFaTas getragen nach dem auf der letzten MeTaFa erarbeiteten Prinzip (Studieren mit) psychischer Belastung Hier (http://stapf.pad.spline.de/243[[http://stapf.pad.spline.de/243|http://stapf.pad.spline.de/243]] ) wurde der Text der PsyFaKo als Grundlage genommen und angepasst.Das Original findet ihr unter: https://psyfako.org/wp-content/uploads/2018/07/Positionspapier-der-Psychologie-Fachschaften-Konferenz-PsyFaKo-zum-Thema-%E2%80%9EStudieren-mit-psychischer-St%C3%B6rung-%E2%80%93-Chancengleichheit-auch-bei-Pr%C3%BCfungen%E2%80%9C.pdf[[https://psyfako.org/wp-content/uploads/2018/07/Positionspapier-der-Psychologie-Fachschaften-Konferenz-PsyFaKo-zum-Thema-%E2%80%9EStudieren-mit-psychischer-St%C3%B6rung-%E2%80%93-Chancengleichheit-auch-bei-Pr%C3%BCfungen%E2%80%9C.pdf|https://psyfako.org/wp-content/uploads/2018/07/Positionspapier-der-Psychologie-Fachschaften-Konferenz-PsyFaKo-zum-Thema-%E2%80%9EStudieren-mit-psychischer-St%C3%B6rung-%E2%80%93-Chancengleichheit-auch-bei-Pr%C3%BCfungen%E2%80%9C.pdf]] * wir alle haben besonders belastende Situationen, bspw. Prüfungen und Vorbereitungsphasen * strukturelle Maßnahmen, die nicht Studiengangbezogen sind, sollten gemeinsam angegangen werden, * fachspezifische Dinge durch jede BuFaTa selbst * Forderungen nach Abbau / Umbau von Hürden und Belastungen in der Verwaltung / Uni-Strukturen wie Prüfungsamt etc * Stress/Leistung ist eine Parabel (kein Stress - keine Leistung, mittlerer Stress - beste Leistung, viel Stress - schlechte Leistung) * Nachteilsausgleich, Bürokratieabbau, individuelle Hilfsangebote, Überblick über die Angebote der Hochschule * Forderungskatalog sollte von uns erstellt werden, an denen sich HS orientieren können (Welche Stellen mit welchen Kompetenzen benötigt werden) Pflicht zur Angabe von Symptomen in Attesten //http://stapf.pad.spline.de/245''// Zusammenstellung aus Texten, Positionen und Resos verschiedener Tagungen Infos:https://metafa.fsmpi.rwth-aachen.de/index.php/Symptompflicht_auf_Attesten[[https://metafa.fsmpi.rwth-aachen.de/index.php/Symptompflicht_auf_Attesten|https://metafa.fsmpi.rwth-aachen.de/index.php/Symptompflicht_auf_Attesten]] * bvmd: es fehlt die Kritik daran, dass ein Prüfungsausschuss ohne medizinische Kompetenzen eine medizinische Einschätzung fällt * der Absatz zu Karrierechancen sollte einfacher / direkter formuliert sein * BuFaK WiSo hat nur wenige Fachschaftsräte, wo es das beschriebene Problem gibt * Ergänzungswünsche zum Papier: s. Punkt 1 * wir arbeiten unsere eränzungswünsche ein, warten 1woche auf feedback aus den metafa chatgruppen, veröffentlichen es als pdf und senden das übern verteiler und bringen es auf die bufatas Anpassung der Semesterzeiten //http://stapf.pad.spline.de/259''// auch hier wurden verschiedene Texte zusammen gefasst. infos;https://metafa.fsmpi.rwth-aachen.de/index.php/Internationale_Semesterzeiten)//https://metafa.fsmpi.rwth-aachen.de/index.php/Internationale_Semesterzeiten)''// //https://www.bufak-wiso.de/positionspapiere/Anpassung-der-Vorlesungszeiten-an-europäische-Standards.html''// - Musterrechtsverordnung Studienführer * Eingebracht von Biomedizin, Molekulare Medizin, Life Sciences * Hintergrund: * Die STudiengänge und deren Unterschiede sollen übersichtlich dargestellt werden * ZaPF hat einen Studienführer Physik, sowie eine Leitlinie, wie eine Website für Studienführer (interdisziplinär) aussehen könnte (technisch) * Infos ausgewählt mit relevanz für Studis, vom FSR bereitgestellt * Steht das nicht alles schon im HS Compass oder Zeit Studienführer? * → nein, für Biomedi bspw. nicht * Problem an Zeit /CHE von ZaPF Seite aus: Starker Focus auf Forschung statt Lehre, gewisser Grund Bias * Sortierung nach Fach / Nebenfach, Standort usw. * Studiengänge werden jährlich aktualisiert * Sinnesfülle * Für kleine / unbekannte Studiengänge, bspw. Biomedizin, sehr sinnvoll * auch sinnvoll für Studiengänge, die es an vielen Unis gibt (Informatik, Physik, …) * eher wenig sinnvoll für zentral vergebene Studiengänge wie Medizin, die noch dazu an allen Standorten das gleiche Curriculum haben * Idee: ein Template / Frontend / CMS für Studiengangführer, mit Uni-/Städteprofilen und Zusatzinfos, Inhalte kann jeder Standort / Studiengang selbst füllen * ZaPF sucht professionelle Programmierer, die die Website Programmieren bzw. das Konzept begutachten und dazu beraten können * Die Fachschaften sollen dann die Infos einpflegen, mit Acess Management (bspw. wer darf Stadtbeschreibung, Unibeschreibung, Studiengangbeschreibung etc. bearbeiten) * Nutzer können sich Accounts anlegen und dort Suchen durchführen und ggfs. speichern, Ergebnisse sollen ansprechend visualisiert werden bspw. mit Kartendarstellung. * Finanzierung durch Sponsoren (BMBF & Co), muss noch geklärt werden * Dafür ist die Zuarbeit von anderen BuFaTas sehr nützlich * BuFaTa ET ist begeistert und würde sich dem ZaPF Projekt anschließen * Biomedizin ebenfalls, Zuarbeit wenn dann rein inhaltlich * Hauptproblem: Entwicklerteam / Projektleitung zusammenstellen und dann auch das Projekt angehen / durchführen, sowie unabhängige Finanzierungen klären * Überlegung: auch europaweit Studiengänge / Unis / Städte einpflegen → Benefit für * Finanzierung : Erasmus * Informationsquelle für Abiturienten / Absolventen * Anerkennung von Modulen anderer Unis / Länder (#Bolognaprozess) * Tinder-Modus für Studiengänge für klickfaule / ahnungslose Abiturienten als Feature Request ;-) * Sollen Unis oder Fachschaftsräte den Content beisteuern? → ZaPF will Fachschaften das übergeben, nicht den Unis, damit es ehrlich bleibt * ZaPF wünscht sich eine “ständige Arbeitsgruppe” um die anfallenden Tasks zu erledigen (Entwicklung, Sponsoring, Kommunikation), gerne interdisziplinär * KIF: Reso Winter 2018:https://wiki.kif.rocks/w/index.php?title=KIF465:Resolutionen/Studienf%C3%BChrer_Informatik[[https://wiki.kif.rocks/w/index.php?title=KIF465:Resolutionen/Studienf%C3%BChrer_Informatik|https://wiki.kif.rocks/w/index.php?title=KIF465:Resolutionen/Studienf%C3%BChrer_Informatik]] * Auch bei der ZaPF würde der Studienführer sterben wenn sich niemand engagiert, deswegen suchen wir jetzt interdisziplinär * Entwicklung und Maintainance sollen exlizit outgesourced werden, gerne open source * Anfangs soll der Betrieb über ZaPF laufen, deswegen machen wir uns auch gerade so viele Gedanken über DSGVO Konformität, denn das Ding ist eine Datenkrake; zukünftig gerne eine eigene Struktur / Verein * BuFaK: coole Sache, aber an sich auch nichts anderes als das zusammentragen verschiedener Websites, die genau das schon machen, bspw. studienwahl.de, hochschulcompas, hochschulpanorama auf abi.de usw. → da fehlt der Fachschaftsaspekt, der wäre cool, aber ansonsten ist alles schon da, und die Frage ist, ob das den Aufwand wert ist, die gleichen Inhalte von woanders einzupflegen * Alternative: die vorhandenen Strukturen anfragen, ob auch der Fachschaftsaspekt mit aufgenommen werden könnte, anstatt alles selbst aufzubauen (bvmd hat mit ähnlichem Vorgehen in letzter Zeit viele guten Erfahrungen gemacht) * Das sichert nämlich auch Haftung und Finanzierung * “Warum nicht vorhandene Strukturen anZAPFen, damit es weitergeht?” * Wir reden über das Tinder-Feature für neue Generationen nochmal: Symbolbilder zu Studiengängen, Orten usw, und am Ende ein Ranking mit empfohlenen Studiengängen/Standorten, um die Generation Abi2020 anzusprechen * ToDo MeTaFa Winter 2020 * Welche Kommunikationspartner Institutionen gibt es? (KMK, BMBF, HRK, EU, …) * Frage in die BuFaTas: “Besteht Interesse sich an einer Informationssammlung im Sinne eines Studienführers mit Infos durch Studis zu beteiligen? Wie sollte die Organisation ausgestaltet sein?” Datenschutz - Austausch * eingebracht von ZaPF * Jura: Einwilligungen usw. * heute Abend sitzen jetzt schon StaPfika und ZaPF e.V. und tauschen sich aus * Der Verein ist verantwortlich und muss deswegen allen DSGVO Gedöns erfüllen und es geht möglicherweise ans Privatvermögen der Vorstände * Es wird konkret an Datenschutz Zeug geschrieben (3-10 Personen) * Es geht heute Abend noch je nachdem ie man motiviert ist * Wir werden wahrscheinlich nicht viel Mehrwert mitnehmen können, Fragen können wir auch Peter direkt stellen * Neben Datenschutzvereinbarungen müssen auch Verträge zur Auftragsdatenverarbeitung geschlossen werden * Das Thema ist komplex, nehmt es als Denksanstoß mit auf eure BuFaTa “Deswegen ist so ein Führer nur begrenzt hilfreich” IT-Ressourcen * Teilnehmerregistrierung * Koordination Orga-Team * Engel-System * Organisation Arbeitskreise * Plenum * Openslides * Gemeinsames Arbeiten an Resos * Sonstiges Inside Tipps and best practices of BuFaTa * ein ewiges Frühstück ist super nice * Glühweinkocher mit Brühe als Kater Counter * Besteck und Geschirr kostenlos beim lokalen Studentenwerk anfragen (Menge, Zeitraum, ggfs. Anlieferung) * Sponsoring von Red Bull und Innocent Smoothies (kurz vor Ablaufdatum, 1-2 Paletten) * Bestellung bei Rewe / Real liefert an * Thema Wahlen: Vor der BuFaTa eine Bewerbung / einen kurzen Vorstellungstext veröffentlichen (extra pdf für die Tagung, zusätzlich zum Programmheft), im Plenum nur einen 1minütigen Vorstellungsslot (gilt auch für ausrichtende FS); Q&A danach.
me_ta_fa_treffen_erlangen_2019.txt · Last modified: 2021/07/01 21:12 (external edit)